MINISTRANTEN ST. MARIA
MINISTRANTEN ST. MARIA

Aktuelles

Hier findet Ihr unsere neuesten Infos und Berichte.

Frühschicht

Es ist wieder Adventszeit! Wie jedes Jahr findet an jedem Donnerstag im Advent um 6Uhr morgens die Frühschicht im Gemeindehaus statt. Dazu sind natürlich alle herzlich eingeladen. Die Frühschicht beginnt mit einem Impuls der MINI´s und anschließend gibt es ein kleines Frühstück. Wir freuen uns auf euch!

Obermini Wechsel zu Ostern 2017

Zu Ostern 2017 fand wieder ein Obermini Wechsel statt. Jakob Schimmels und Hannah Deutelmoser gaben ihre Aufgaben nach einjähriger Tätigkeit an Philipp Prosser, Johannes Eisenmann und Sebastian Benkler weiter. 

 

Wir danken unseren ehemaligen Oberminis für ihren zuverlässigen Dienst und wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft. Unseren neuen Oberminis wünschen wir eine erfolgreiche Amtszeit, starke Nerven, den Mut etwas zu verändern und viel Spaß bei den vielfältigen Aktivitäten!

Ausflug zum Ministranten Turnier in Ditzingen 

 

Eine kleine Gruppe unseres Leiterkreises machte sich am Freitag, den 21.11,nach Ditzingen auf. Wir lernten die dortigen Ministranten bei der Wallfahrt nach Rom kennen und freuten uns sehr über die Einladung zu ihrem Fußballturnier. Um 18:00 Uhr brachen wir mit 2 Fahrzeugen auf und kamen gegen 21:00 Uhr an. Dort wurden wir sehr freundlich empfangen und verbrachten den Abend mit Erinnerungen an die Wallfahrt im August. Am Samstagmorgen ging es dann zur Sporthalle, wo die Jungs ihr Können am Ball beweisen mussten. Schon um 9:30 Uhr hatten wir unser erstes Spiel, das wir mit 2:1 gewannen. Die restlichen Gruppenspiele waren Selbstläufer und wurden von uns mit 4:1, 6:0, und 4:0 gewonnen. Von Spiel zu Spiel wurden wir zu einem der Turnierfavoriten und Publikumslieblingen. Im Viertelfinale gegen die Minis aus Bettringen ging es genauso weiter. Auch dieses Spiel ging mit 6:0 an uns. Im Halbfinale war es dann mit dem Zauber vorbei. Vielleicht lag es auch daran, dass die ehemaligen Ministranten aus Ditzingen den Heimvorteil hatten. Kurz vor Schluss kassierten wir ein bitteres Gegentor, das für uns das Turnieraus bedeutete. Der Turniersieg wurde in einem regelrechten Derby ausgetragen, den sich die ehemaligen mit den aktiven Minis aus Ditzingen lieferten. Die Aktiven setzten sich mit 1:0 gegen unseren Halbfinalgegner durch und gewannen somit ihr eigenes Turnier. Anschließend gab es die Siegerehrung. Neben einer Urkunde nahmen wir auch viele schöne Erinnerungen mit. Um 18:00 Uhr mussten wir leider schon wieder aufbrechen und kamen um 23:00 Uhr  wieder in Meckenbeuren an. Unser Dank geht an die Minis aus Ditzingen für die Einladung und wir freuen uns schon auf eine Revanche beim Heimspiel in Meckenbeuren. Dies ist sicher der Beginn einer grandiosen Ministranten-Freundschaft! 

Schwäbische Zeitung Tettnang, 5. Juni 2014
Die beiden ehemaligen Oberminis: Manuel Bucher und Lukas Eisenmann
Gemeindenachrichten Meckenbeuren, 26. April 2014

St. Maria Ministranten engagieren sich für Pater Berno

 

Sie sind wieder unterwegs, 27 St. Maria Ministranten, um die über 6600 bunt gefärbten Ostereier rechtzeitig vor dem Fest an den Mann beziehungsweise die Frau zu bringen. Mit dem Erlös aus der Aktion unterstützen die Meckenbeurer Ministranten seit Jahren Pater Berno Rupp bei seiner Arbeit in Temesvar. Der Meckenbeurer Ehrenbürger kümmert sich in der rumänischen Stadt unter anderem um die Straßenkinder und ist für die finanzielle Hilfe aus seiner Heimat dringend angewiesen und dankbar. Federführend begleitet wird die Ostereieraktion von den beiden Oberministranten Manuel Bucher und Lukas Eisenmann.

 

(Bericht/Foto: Karl Gälle)

Gäste aus Temesvar nehmen Pokal mit nach Hause

Fußballturnier zählt zum sportlichen Highlight für zahlreiche Ministranten

 

Mit dem 15. Internationalen Ministranten-Fußballturnier haben die St. Maria Ministranten am Samstag ein kleines Jubiläum gefeiert – und dies erfolgreich in sportlicher wie gesellschaftlicher Hinsicht. 1999 hatten die Meckenbeurer Ministranten erstmals Mannschaften aus Süddeutschland, dem benachbarten Vorarlberg und aus der Schweiz eingeladen. Beim Eröffnungsgottesdienst dankte Pfarrer Josef Scherer seinen Ministranten für die Vorbereitung der Sportveranstaltung. Sein besonderer Gruß galt der Mannschaft aus Temesvar, die zusammen mit Pater Pisti (SDS) erstmals am Fußballturnier teilnahm und gleich auch den Wanderpokal mit nach Hause nehmen konnte.

Pfarrer Scherer wünschte allen Teilnehmern viel Fairness beim sportlichen Wetteifern und viel Freude. Oberministrant Manuel Bucher betonte bei seiner Begrüßung, dass auch Fußball eine Form des Glaubens und der Gemeinschaft sei und wünschte allen einen frohen und sportlich erfolgreichen Tag. Auch er freute sich sichtlich über die Gäste aus Temesvar. Hatten die Meckenbeurer Ministranten 2012 beim Besuch von Pater Berno erste Kontakte geknüpft, so sah Bucher im jetzigen Gegenbesuch eine „andere und neue Form der Begegnung“ mit den rumänischen Freunden. So stehe nicht mehr „nur“ das Sammeln und die Unterstützung von Temesvar im Vordergrund, sondern „Gemeinschaft und Begegnung auf Augenhöhe“. Das Internationale Turnier zeige zudem den internationalen Charakter der Kirche und auch, „dass Glaube verbinden könne“, so Bucher.

Gespielt haben die Rumänen schließlich unter der Flagge des TSV Tettnang; hatte doch dieser die Trikots zur Verfügung gestellt. Der Tettnanger Verein unterstützt seit langem Pater Berno und dessen Arbeit und so war es selbstverständlich, dass die beiden Jugendkoordinatoren des TSV Tettnang, Roland Weiß und Alexander Spies, beim Turnier und den Gästen aus Temesvar vorbeischauten. Gespielt wurde beim Ministrantenturnier in zwei Gruppen. Bei den jüngeren hatten die Ministranten von St. Verena Kehlen die Nase vorn, während bei den älteren die Temevarer den ersten Platz belegten.

Auch wenn die Meckenbeurer Minis sich mit Platz drei beziehungsweise vier zufrieden geben mussten, freute man sich doch riesig über den Gesamtsieg der Gäste aus Temesvar. „Das wird für euch ein Grund sein, nächstes Jahr wieder nach Meckenbeuren zu kommen und den Pokal zurückzubringen“, so Pfarrer Josef Scherer bei der herzlichen Verabschiedung nach dem sonntäglichen Gottesdienst.

 

Platzierungen Älteres Turnier: Timisoara, Dornbirn, Meckenbeuren, Langenargen

Obereschach, Kehlen, Kressbronn

Amtzell. Jüngeres Turnier: Kehlen, Krumbach, Oberteuringen, Meckenbeuren, Obereschach, Tettnang, Langenargen, Kressbronn.

 

(Bericht/Foto: Karl Gälle)


 

Neue Ministranten werden herzlich begrüßt

 

Über fünf Neuzugänge freuen sich nicht nur die 60 Ministranten sondern die gesamte Kirchengemeinde St. Maria. Bei der Eucharistiefeier, die vom Da Capo Chor musikalisch gestaltet wurde, haben die drei Mädchen und zwei Jungen am Sonntag ihren Dienst erstmals ausüben dürfen. „Wir brauchen einander im Leben und nur gemeinsam gelingt es Christ zu sein. Und so dürfen wir uns alle freuen, dass ihr mitmacht“, begrüßte Pfarrer Josef Scherer seine neuen Messdiener. Er wünschte den Kindern, dass sie gern und über Jahre bei den Ministranten seien und gerne und mit Herz Gottesdienst feiern mögen. Sein Dank galt auch den beiden Oberministranten Lukas Eisenmann und Manuel Bucher sowie Annalena Gresser für die Ausbildung und Betreuung der Neuen. Die drei überreichten den neuen Ministranten anschließend die Ministrantenplakette mit der Aufschrift „Wer mir dienen will, folge mir nach“. Dies sei für alle Ministranten das Motto für den Dienst am Altar. Mit kräftigem Applaus begrüßten denn auch die Kirchenbesucher die neuen Ministrantinnen und Ministranten. Diese sind: Daniela Blersch, Gabriel Deutelmoser, Pascal Kibele, Alina Litz und Amelie Weber.

  

(Bericht/Foto: Karl Gälle)

40 St. Maria Ministranten erleben ein tolles Zeltlager

 

Trotz sengender Hitze herrscht am Sonntagnachmittag reges Treiben am und ums Zeltlager der St. Maria Ministranten in Unterlangensee. Ein Teil der 40 Teilnehmer vergnügt sich beim Baden im nahe
gelegenen See, andere wiederum halten Siesta oder sind mit den Vorbereitungen zum Gottesdienst zugange. Manuel Bucher, mit Lukas Eisenmann Leiter der Freizeit, ist mit einem „Patienten“ ins Tettnanger Krankenhaus gefahren, um einen Insektenstich behandeln zu lassen. Die Stimmung im Zeltlager ist wie das Wetter: super. Zum Freizeitprogramm gehören Grillen, gemeinsame Spiele, Baden, Nachtwanderung und ein bunter Abend zum Abschluss der Freizeit am Montag.

Die Meckenbeurer Minis waren am Freitag mit ihren Fahrrädern angereist und hatten „ihre Wiese“, schön gelegen am Hang zwischen Wald und Hopfengärten, in Besitz genommen. Am
Sonntagnachmittag waren Eltern, Geschwister und Großeltern zum Lagergottesdienst eingeladen. Pfarrer Josef Scherer freute sich, dass alles gut gehe und die Stimmung so toll sei: „Wie haltet ihr das aus bei der Hitze und allerhand lästigen Viechern“, lobte er seine Minis. Mit dem Lied „Du bist da, wo Menschen leben“, begann der Gottesdienst, und Scherer schlug den Bogen zum Weltjugendtag in Brasilien. Dort, wie bei Wallfahrten, Freizeiten und Zeltlagern wie in Unterlangensee, werde spürbar: „Wir sind nicht allein.“ Darauf vertrauen zu dürfen, tue gut. „Glaube bedeute aber auch, in Jesus Christus verwurzelt und mit ihm verbunden zu sein, im regelmäßigen Gebet und Gottesdienst“, brachte der Pfarrer den Minis die Weltjugendtagsbotschaft des Papstes nahe. Seinen Minis wünschte er schöne Ferientage und dankte den Oberministranten und Leiterinnen und Leitern für Vorbereitung wie Durchführung der Freizeit. Dank, den Manuel Bucher unter Beifall an Pfarrer Scherer zurückgab, „nicht nur für den Besuch im Zeltlager
sondern für sein Dasein für die Minis das ganze Jahr über“. Nach dem verregneten Montag, der dem vorgesehenen Programm und der Stimmung keinen Abbruch tat, kehrten die Meckenbeurer Ministranten am Dienstag wohlbehalten und mit tollen Erinnerungen zurück.

 

(Bericht/Foto: Karl Gälle)

 

Ministranten unterstützen Pater Berno mit toller Spende

 

Für die über 6000 bei der Ostereieraktion 2013 verkauften bunten Ostereier stehen die sechs Finger, die Pater Berno Rupp erfreut hinter einem überdimensionalen Scheck hochhebt. Mit diesem wiederum überreichten ihm am Donnerstagabend in Rupps Garten in der Leimäckerstraße Oberministrant Manuel Bucher sowie Ministrantenkassier Maximilian Breyer den stolzen Betrag von 1340 Euro.

Über 30 St. Maria Ministranten waren es, die zu Beginn der Karwoche von Haus zu Haus zogen, um auch der diesjährigen Ostereieraktion wieder zu einem tollen Erfolg zu verhelfen. Klar, dass sich Pater Berno über den Betrag von Herzen freute, kann er doch die Spenden aus seiner Heimatgemeinde bestens für die Arbeit in Temeswar gebrauchen. Seit 23 Jahren sei er nun bereits in Rumänien vor allem für die Straßenkinder tätig, betonte er im Gespräch mit den beiden Ministranten. Momentan feiere auch das von ihm aufgebaute Frauenhaus bereits das „Zehnjährige“, und man sehe doch so langsam, was alles geworden sei, so der Salvatorianerpater und Meckenbeurer Ehrenbürger.

Glücklich zeigte sich Pater Berno denn auch darüber, dass Leute da seien, die das Werk zusammen mit ihm weiterführen. Aber auch den guten Kontakt zur Heimat hält er für unabdinglich und so freut er sich auch über alle Gäste, die zu ihm nach Temeswar kommen. Die Meckenbeurer Ministranten waren bei Pater Berno bereits zu einem Informations- und Arbeitsbesuch und die vielen Eindrücke und Erfahrungen dort spornen sie immer wieder an, die Ostereieraktion durchzuführen.

 

(Bericht/Foto: Karl Gälle)

72-Stunden-Aktion macht Arbeit und Spaß zugleich

 

Mit Begeisterung und viel Freude stehen die Ministranten von St. Maria wie St. Jakobus derzeit mitten in der 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend. Bei der Dekanats-Auftaktveranstaltung in Friedrichshafen hatten sie ihre Projekte zugeteilt bekommen, die nun bis Sonntag umzusetzen sind.

Dass dies, verbunden mit viel Freude, neuen Erfahrungen und Gemeinschaftssinn gelingen wird, zeigt sich bereits knapp 24 Stunden nach dem Start. 20 Brochenzeller Ministranten sind dabei, einen „Verschenkmarkt“ zu organisieren und in Brochenzells Schulaula aufzubauen. Heute, Samstag, 10 bis 18 Uhr, und morgen nach dem Gottesdienst
sind die Bürger eingeladen, sich Passendes auszusuchen und schenken zu lassen. Dass dabei eine Spende willkommen ist, versteht sich – kommt das Geld doch dem Missionsprojekt in Tansania zugute. Die Menschen dort zu unterstützen, ist denn auch das eigentliche Ziel des Brochenzeller Projekts. Betreut werden die Minis von Andrea Denner-Beckert, Monika Haas, Gabi Frankenhauser sowie Gemeindeassistentin Mirjam Niedermeier. „Es macht Spaß, die 72-Stunden-Aktion gehört einfach zu den Minis, wir wollen den Menschen in Tansania helfen“, sagen Dominik Bartels und Christian Haas. Nina Hecht macht mit, „weil ich gehört habe, dass das Projekt Spaß macht und man armen Menschen dabei hilft“.

Gleich 30 Ministranten betreut Lukas Eisenmann aus Meckenbeuren St. Maria. Die Gruppe erlebt ein tolles Wochenende im Feriendorf Langenargen und hat zur Aufgabe, einen Kräutergarten anzulegen. Mit einer Wort-Gottes-Feier und einem Kräuterfest, zu dem Gäste des Feriendorfs wie Eltern der Minis eingeladen sind, soll das Projekt am Sonntag ab 11 Uhr abgeschlossen werden. Begeistert erzählen Peter Schimmels und Johannes Eisenmann, wie lustig das Ganze und cool die Stimmung ist. „Alle halten zusammen, und die Grundidee, zu helfen, dass das Feriendorf noch schöner wird, ist genial“, sagen sie. „Am Anfang waren wir nicht so ganz zufrieden, aber es hat sich herausgestellt, dass unser Projekt und vor allem der Ort hier super ist“, sagen Belinda Schwenk und Franzi Häußner. Es mache den Jungs wie Mädels Spaß, das Essen sei sehr gut und alles bestens organisiert, betonen sie. Und zur Arbeit gehört denn auch die Freizeit und so war die Gruppe Donnerstagabend bereits beim Grillen und Lagerfeuer am See.

Als dritte Gruppe aus der Seelsorgeeinheit Meckenbeuren widmen sich Kehlens Ministranten dem Projekt, ein Kleintierstreichelgehege in Liebenau auf Vordermann bringen.

 

(Bericht: Karl Gälle)

Aktuelles

! Wichtig! 

Der Leiterkreis möchte gerne den Email Verteiler mal wieder auf Vordermann bringen. Daher bitten wir alle Eltern ihre Email den Oberministranten per Whatsapp oder Email zu zuschicken.

Besucherzahl der Internetseite

Druckversion Druckversion | Sitemap
2013 © Ministranten St. Maria Meckenbeuren